rhoen-bull VW Bus
E-Mail-Adresse:
Passwort


 

Mike Sanders Silikonbremsflüssigkeit

Nie mehr wechseln! Keine Rost! Keine Lackbeschädigung! Siedepunkt 260°C!

 

Silikonbremsflüssigkeit ist nicht hygroskopisch, d.h. sie nimmt kein Wasser auf wie herkömmliche Bremsflüssigkeit auf Glykolbasis und hat somit auch nicht die damit verbundenen Nachteile. Silikonbremsflüssigkeit verhindert Rost und Korrosion, muss nicht alle paar Jahre gewechselt werden und greift den Fahrzeuglack nicht an. Hat man die Bremsanlage auf diese Mike Sanders Silikonbremsflüssigkeit umgestellt, so wird die Bremseanlage auch nach längeren Ausserbetreibsetzung voll funktionsfähig bleiben.

Außerdem hat diese Bremsflüssigkeit DOT5 einen höheren Siedepunkt (ca. 260 °C) als die meisten anderen Bremsflüssigkeit nach DOT 3 und DOT 4. Der Siedepunkt verringert sich im Laufe der Zeit nicht, da Silikonbremsflüssigkeit kein Wasser aufnimmt.

Gebrauchsanweisung:

Der Wechsel kann folgender Maßen geschehen:

Lösung A (bessere Lösung):

  1. Erneuern sämtlicher Gummiteile der Bremsanlage (Dichtringe, Manschetten und Schläuche). Wer schon einmal Manschetten, die längere Zeit herkömmlicher Bremsflüssigkeit ausgestzt waren, in der Werkstatt liegen hatte, konnte oftmals beobachten wie sich die Luftfeuchtigkeit an ihnen niederschlug. Diese Gummiteile haben herkömmliche Bremsflüssigkeit in sich aufgenommen, sind somit selbst hygroskopisch geworden und könnten bei Weiterverwendung Wasser anziehen und eventuell zu Korrosion an den sie berührenden Metallteilen hervorrufen.

  2. Erneuern bzw. reinigen der Metallteile (Leitungen, Zylinder, Bremskraftverstärker und -begrenzer).

  3. Zusammenbau, Auffüllen und Entlüften der Bremsanlage gemäß Herstellerrichtlinien (Handbuch).

  4. Da Luftblasen in der Silikonbremsflüssigkeit langsamer nach oben steigen, empfiehlt es sich, nach einiger Ruhezeit den Entlüftungsvorgang zu wiederholen.

 

Lösung B:

  1. Entfernen der alten Bremsflüssigkeit durch Absaugen aus dem Ausgleichsbehälter und durch Hinauspumpen durch die Entlüftuner.

  2. Auffüllen mit Silikonbremsflüssigkeit und Entlüften der Anlage gemäß Werkstatthandbuch. Eventuell Bremssättel abschrauben, auf den Kopf stellen und entlüften, weil die Glykolbasisbremsflüssigkeit schwerer ist als Silikonbremsflüssigkeit. Nach der Wiedermontage der Bremssättel nochmal entlüften.

  3. Entlüftungsvorgang nach einiger Zeit wiederholen.

 

Wichtiger Hinweis: Keine ABE erforderlich! Nicht als Ersatz für Bremsflüssigkeit auf Mineralölbasis verwenden.

 


 


Besucher gesamt: 154.371
Besucher heute: 8
Besucher gestern: 61
gerade online: 0